La bande dessinée – franko-belgische Comics und mehr Comics, BD, Graphic Novels oder Mangas – es lebe die Neunte Kunst!

26. September 2010

Robert Crumb und David Zane Mairowitz: “Kafka kurz und knapp”

Filed under: Comics — Schlagwörter: , , , — Bardamu @ 17:46

    Kafka von Crumb und MairowitzKurz und knapp ist dieses Buch wirklich, wenig Text und viele Bilder – damit ist man schnell fertig.

    Man erfährt etwas über die Lebensumstände der Juden in Prag zu Beginn des letzten Jahrhunderts, wie Kafka damit klar kommt und wie er sich allgemein fühlt. Genauer dargestellt wird, welche Bedeutung sein Vater für Franz Kafka hat. Die Übermacht des Vaters wird durch Bruchstücke aus der Erzählung „Das Urteil“ veranschaulicht, so wie das Leben Kafkas mit seiner elterlichen Familie durch „Die Verwandlung“ illustriert wird.

    Auch die weiteren Texte Kafkas (u. a. „Der Prozess“, „Das Schloss“, „Ein Hungerkünstler“) werden jeweils mit seinem Leben in Verbindung gebracht. Dabei wird sein Verhältnis zu Frauen und zur Sexualität angesprochen, seine gesundheitliche Disposition, die Geschichte seiner Manuskripte und seine Nachwirkung. Das Nachwort geht noch genauer auf den „Brief an den Vater“ ein.

    Die sprachliche Darstellung besteht aus kurzen Berichten von David Zane Mairowitz und geschickt ausgewählten Zitaten aus Kafkas Werken, meist als Sprechblasen in den Comiczeichnungen.

    Und damit komme ich zu dem Faszinierendsten des Buches: Die Zeichnungen Crumbs machen die kafkaeske Atmosphäre unmittelbar anschaulich. Man sieht sich die Bilder an und fühlt sich sofort in die Welt Kafkas versetzt.

    Kafka ist mir seit vielen Jahren vertraut, ich habe die meisten seiner Texte gelesen, oft sogar mehrfach. Auch Biografien Kafkas habe ich gelesen. Eine kurze Einführung in sein Werk brauche ich nicht, auch bin ich kein besonderer Freund von Comics. Trotzdem bedeutet mir dieses Buch sehr viel, weil Kafka durch die Zeichnungen dem Leser unmittelbar lebendig gemacht wird. Dadurch ist diese Ausgabe auch für den Kafkakenner wertvoll, und wer Kafka nicht kennt, wird sicherlich durch sie an ihn herangeführt.

    Kurz und knapp ist dieses Buch, aber da man immer wieder Lust hat hineinzuschauen, hat es dennoch ein enormes Gewicht.

    142 Comments »

    No comments yet.

    RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

    Leave a comment

    Powered by WordPress