La bande dessinée – franko-belgische Comics und mehr Comics, BD, Graphic Novels oder Mangas – es lebe die Neunte Kunst!

5. September 2015

Neuerscheinungen in Frankreich

Filed under: — Bruno @ 20:30

    Yoko Tsuno 27 – Le secret de Khâny

    Yoko Tsuno 27 - Le secret de KhânyYoko wird 45: 1970 wurden die ersten Episoden von Roger Leloups „Yoko Tsuno“ im Journal de Spirou veröffentlicht.

    Der inzwischen 27. Band „Khanys Geheimnis“ erschien am 5. Juni 2015 bei Dupuis und bei Carlsen.

     

    Antarès – Épisode 6

    Antarès - Épisode 6LEO bringt nach „Aldébaran“ und „Bételgeuse“ mit „Antarès“ bereits seine dritte Science-Fiction-Reihe zum Abschluss (die Afrika-Reihen nicht mitgezählt, sei es auch nur, weil dort der Mystery-Anteil sehr hoch ist).

    Wie in den beiden ersten Reihen der „Mondes d’Aldébaran“ steht wieder die junge Biologin Kim Keller im Vordergrund der Geschichte um die Entdeckung eines fremden Planeten und die Frage, ob eine Besiedlung des Planeten durch Menschen zulässig und wünschenswert ist. Sie ist längst keine naive Siedlerin mehr, die sich nur von ihrer Neugier und Leidenschaft treiben lässt, sondern ist zu einer tragischen Figur geworden, die große Verantwortung übernehmen muss, obwohl sie sich vor allem nach privatem Glück sehnt.
    LEO problematisiert in „Antarès“ ansonsten besonders die zwischenmenschliche Dynamik in einer kleinen Gemeinschaft von Siedlern vor dem Hintergrund einer fiktiven Religion mit strengem Moralkodex. Diese Thematik – so berechtigt und aktuell sie auch sein mag – lastet für meinen Eindruck sehr auf der Geschichte, bei der es ansonsten um fantastische Entdeckungen und fremde Welten geht. Dadurch wird die Lektüre der dritten Reihe von LEO deutlich anstrengender, als das noch bei „Bételgeuse“ und erst recht bei „Aldébaran“ der Fall war.

    Der 6. und letzte Band erschien am 28. August 2015 bei Dargaud

    Châteaux Bordeaux – Serie


    Mit den „Maîtres de l’orge“ wurde von Jean Van Hamme und Francis Vallès eine großartige Familiensaga um eine Bierbrauerfamilie verfasst.

    Châteaux Bordeaux ist der Versuch, eine solche Saga mit Corbeyran und Espé auch rund um die Intrigen in einer Winzerfamilie im Bordeaux umzusetzen. Eine tolle Idee, immerhin ist das edle Getränk tief in der französischen Kultur verwurzelt. Aber zwei tolle Dinge (Comics und Wein) in einen Topf werfen, kann im Ergebnis überzeugen, muss aber nicht zwangsläufig.

    Die Zeichnungen von Espé sind professionell und ansprechend, manchmal aber auch schon wieder zu schön, denn sie wirken manchmal wie aus dem Prospekt eines Weinhändlers, wenn wieder einmal die Weinberge malerisch im Abendrot leuchten. Die Story um drei Geschwister, die nach dem Tod ihres Vaters entscheiden müssen, was aus dem Weingut der Familie werden soll, lässt sich zu Beginn etwas zäh an, da von vornherein sehr viele Personen „mitmischen“.

    Der neueste Band erschien am 2. September 2015 bei Glenat

    Survivants- Anomalies quantiques

    Survivants, Episode 1

    LEO weitet sein SciFi-Universum „Mondes d’Aldébaran“ um eine weitere Serie aus, diesmal unabhängig vom Schicksal der Gruppe aus „Aldébaran“, „Bételgeuse“ und „Antarès“.

    Die Helden dieser neuen Serie hätten als Siedler auf Aldébaran eintreffen sollen, erleiden Schiffbruch im Weltraum. Außer einem Dutzend Überlebender sind alle Besatzungsmitglieder tot und der fremde Planet, auf der diese kleine Gruppe notlanden kann, stellt sich für sie als sehr lebensfeindlich heraus.

    LEOs Handschrift ist in diesem Comic deutlich zu erkennen, viel mehr als in den Comic-Serien, die in Afrika spielen. Man muss diesen Stil jedoch mögen, denn tatsächlich wirken seine menschlichen Figuren weiterhin ziemlich spröde, die fremden Welten und Kreaturen dafür ebenso fantastisch wie realistisch.

    Erschienen am 14. Januar 2011 bei Dargaud

    Média

    Philippe Richelle startet mit dem Zeichner Marc-Rénier eine neue Serie, die im Fernseh-Milieu angesiedelt ist: www.glenatbd.com

    Der Berufseinstieg sieht für Manu Courvet nach seinen hervorragend abgeschlossenen Studien vorerst sehr vielversprechend aus. In Paris kann er in die Fernseh-Produktionsfirma von Etienne Chavagne einsteigen, wenn auch nur mit einem befristeten Vertrag. Kurz bevor dieser ausläuft, schlägt er Chavagne noch ein Konzept für eine Sendung vor, aber dennoch wird sein Vertrag nicht verlängert. Als später genau diese Sendung von Chavagne produziert wird, beschließt Manu zu handeln.

    Songe est mensonge

    Von den „Notizbüchern“ von Boulet ist nun das vierte erschienen: www.editions-delcourt.fr

    „Songe est mensonge“, also „Traum ist Lüge“, wurde in seinem Comic-Blog als vergeblicher Versuch angekündigt, phantastische Begegnungen und Erlebnisse zu erzählen: bouletcorp.com

    Boulet versammelt in den „Notes“ die Comics seines Blogs. In einem Band im Taschenbuchformat mit respektabler Dicke ist immer ein ganzer Jahrgang versammelt, hier vom Juli 2007 bis zum Juli 2008.

    Gainsbourg von Joann Sfar

    Ende 2009 wurden von Joann Sfar (Troll, Donjon, Der kleine Vampir, Die Katze des Rabbiners…) zwei Bücher zu Serge Gainsbourg veröffentlicht.

    Ein kleineres, das Gainsbourg (Images), enthält ausgewählte Aquarelle und ein zweites (Hors champ), mit der Größe und dem Gewicht eines Telefonbuchs, das unter anderem auch das Storyboard zum Film enthält, der zurzeit in den französischen Kinos läuft: Gainsbourg (vie héroïque)
    Regisseur des Films ist kein anderer als Joann Sfar.

    Intégrale Peter Pan

    Intégrale Peter PanSeit Ende November 2009 ist Régis Loisels „Peter Pan“ als Komplettband bei Vents d’Ouest (Glénat) erhältlich. Seine düstere Fassung der Geschichten um den Jungen, der nie erwachsen wird, hat Loisel seit 1990 in mittlerweile 6 Einzelbänden umgesetzt. Mit der pessimistischen Sicht auf das London des 19. Jahrhunderts, aus dem Peter ins „Nimmerland“ flieht, und mit den oft erotischen Zeichnungen ist dieser Comic für erwachsene Leser ausgelegt. Erschienen ist das „Intégrale“ mit insgesamt 472 Seiten als Jubiläumsedition anlässlich der 40-jährigen Verlagsgeschichte von Glénat.

    Auf deutsch sind die Peter Pan-Bände bei Ehapa erschienen.

    2.522 Comments »

    No comments yet.

    RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

    Leave a comment

    Powered by WordPress